Die Geschichte von Anime

Japanische Animation begann im frühen 20. Jahrhundert, als japanische Filmemacher mit den Animationstechniken experimentierten, die auch in Frankreich, Deutschland, den Vereinigten Staaten und Russland Pionierarbeit leisteten. Eine der frühesten japanischen Animationen ist ‘Katsudō Shashin’, eine undatierte und private Arbeit eines unbekannten Schöpfers. Im Jahr 1917 begannen die ersten professionellen und öffentlich ausgestellten Werke zu erscheinen. Animatoren wie Ōten Shimokawa und Seitarou Kitayama produzierten zahlreiche Werke, wobei der älteste überlebende Film Kouchis ‘Namakura Gatana’ war, ein zweiminütiger Clip eines Samurai, der versuchte ein neues Schwert auf seinem Ziel zu erproben, nur um eine Niederlage zu erleiden.

In den 1930er Jahren war die Animation in Japan als alternatives Format zur Live-Action-Industrie etabliert. Schöpfer wie Kenzō Masaoka und Mitsuyo Seo machten große Fortschritte in der Animationstechnik, sie profitierten von der Schirmherrschaft der Regierung, die Animatoren einsetzte, um Kurzfilme und Propaganda zu produzieren. Der erste Sprech-Anime war ‘Chikara to Onna no Yo no Naka’, produziert von Masaoka im Jahr 1933. Bis zum Jahr 1940 waren zahlreiche Anime-Künstlerorganisationen, einschließlich der Shin Mangaha Shudan und Shin Nippon Mangaka, entstanden. Der erste Animationsfilm in Spielfilmlänge war ‘Momotaros Divine Sea Warriors’, der 1944 von Seo unter der Schirmherrschaft der kaiserlich-japanischen Marine gedreht wurde.

Der Erfolg des Spielfilms ‘Schneewittchen und die sieben Zwerge’ von Walt Disney beeinflusste viele japanische Animateure nachhaltig. In den 1960er Jahren adaptierte und vereinfachte der Manga-Künstler und Animator Osamu Tezuka viele Disney-Animationstechniken, um die Kosten zu reduzieren und die Anzahl der Bilder in Produktionen zu begrenzen. Er beabsichtigte dies als eine vorläufige Maßnahme, um es ihm zu ermöglichen, Material mit einem unerfahrenen Animationsteam in einem engen Zeitplan zu produzieren.

In den 1970er und 80er Jahren stieg die Popularität von Manga, japanischen Comicbüchern und Graphic Novels, von denen viele später animiert wurden, stetig an. Die Arbeit von Osamu Tezuka zog besondere Aufmerksamkeit auf sich, er wurde eine Legende und “Gott des Manga” genannt. Seine Arbeit inspirierte Merkmale und Genres, die bis heute grundlegende Elemente des Anime sind.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *